Schröpfen, Moxa & Co

Neben der Akupunktur werden in der Chinesische Medizin auch Schröpfen, Moxibustion (Moxa) und Gua Sha angewendet. In den meisten Fällen werden diese Behandlungsmethoden ergänzend zur Akupunktur eingesetzt. Wenn gewünscht, können Sie natürlich auch nur für eine Schröpfbehandlung in meine Praxis kommen.

Schröpfen

Schröpfen ist eine Methode, die nicht nur in der Chinesischen Medizin, sondern auch in der Europäischen Heilkunde bereits seit Jahrhunderten eingesetzt wird. Gerade in Bereich der Schmerztherapie und bei Muskelverspannungen, aber auch bei Erkrankungen wie Asthma kann das Schröpfen verwendet werden.

Moxa

Mit Moxibustion werden bestimmte Akupunkturpunkte oder Körperstellen gezielt gewärmt. Traditionell erfolgt dies durch das Verbrennen von getrocknetem Beifußkraut. Heutzutage wird auch häufig geruchsneutrales und rauchfreies moxa verwendet. Eingesetzt wird Moxibustion bei Beschwerden, die von einem lokalen oder allgemeinen Kältegefühl begleitet werden, z.B. chronische Rückenschmerzen, Erschöpfungszuständen oder wenn Akupunkturpunkte gezielt und teils auch ohne Nadel stimuliert werden sollen wie z.B. als Ergänzung einer Behandlung im 1. Trimester der Schwangerschaft.

Gua Sha

Das Gua Sha ist eine Technik, bei der mit einem aus Stein, Horn oder Keramik bestehenden Werkzeug bestimmte Körperregionen stimuliert werden. Dies erzeugt einen entzündungshemmenden und Immunsystem stimulierenden Effekt. Mehr Details zur Technik und ihrer Wirkung finden Sie auf der website der bekannten Autorin Arya Nielsen.

Praxis für Schröpfen, Moxibustion (Moxa) und Gua Sha

In meiner Praxis Tree of Life im Herzen von Kempten im Allgäu wende ich innerhalb der Chinesischer Medizin neben Akupunktur auch Schröpfen, Moxibustion und Gua Sha an. Entweder als Ergänzung oder als alleinige Therapie. In meiner Zweitpraxis in Breitbrunn/Herrsching am Ammersee behandle ich Patientinnen und Patienten aus dem Raum Starnberg und München.

Scroll to Top